Knaben bestritten Turnier in Mannheim

Knaben-News

02.02.2017 17:5902.02.2017 17:59 | geschrieben von Philippe Bader

Knaben bestritten Turnier in Mannheim

5. Platz für die ESVK Knaben beim Hockey-Cup in Mannheim

Von Freitag bis Sonntag spielten die Knabenspieler des ESVK beim Internationalen Hockey-Cup in Mannheim. Hier spielten die Mannschaften Jungadler Mannheim, Junghaie Köln, Düsseldorfer EG, 2 Auswahlmannschaften aus Frankreich, 1 Österreichische Auswahlmannschat und Zlin aus CZE, diese Mannschaften spielten überwiegend mit Spielern aus dem Jahrgang 2003.
Umso höher ist das Ergebnis einzuordnen, der Kader des ESVK bestand aus 10 Spielern des Jahrgangs 2004 und 8 Spielern 2003. Da kurz vor Abfahrt sich noch 2 Verteidiger krank gemeldet haben, musste das ganz Turnier mit nur 4 Verteidigern gespielt werden (7 Spiele in 3 Tagen). Ein 3. Platz wäre möglich gewesen, wenn man das Spiel gegen Austria für uns entschieden hätten, die bessere Mannschaft konnte leider die Punkte nicht mitnehmen. Gespielt wurden 2x20 Minuten, jede Halbzeit wurde extra gewertet.
Bei der abschließenden Siegerehrung wurde die Leistung der Mannschaft, durch den ausführenden Verein Jungadler Mannheim, erwähnt. Diese junge Mannschaft hat so manchen Gegner geärgert (siehe Spielergebnisse).
Trainer Andreas Becher und Benjamin Rippl, sowie die Betreuer Ingrid Wirth und Dagmar Maak sind stolz auf das geleistete ihrer Mannschaft.


ESVK ./. Kölner Junghaie 0 : 3 / 0 : 6                  Gesamt: 0 : 9   Punkte: 0
ESVK ./. Düsseldorfer EG 0 : 0 / 4 : 1                                4 : 1               4
ESVK ./. Austria Auswahl 2003 0 : 1 / 1 : 2                        1 : 3               0
ESVK ./. Zlin CZE 0 : 4 / 0 : 1                                            0 : 5              0
ESVK ./. Frankr. Auswahl I 2003 4 : 2 / 2 : 1                      6 : 3               5
ESVK ./. Frankr. Auswahl II 2003 3 : 1 / 3 : 2                     6 : 3               5
Jungadler Mannheim ./. ESVK 0 : 0 / 3 : 0                         3 : 0               1

Bericht und Foto: Ingrid Wirth

Zurück