DNL: ... ein bisschen ist zu wenig ...

DNL-News

12.02.2018 12:4112.02.2018 12:41 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL: ... ein bisschen ist zu wenig ...

Mannschaft gegen Ingolstadt vor allem am Sonntag ein Schatten seiner selbst

Am Samstag und Sonntag standen die Spiele gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Ingolstadt an. Nahezu in Bestbesetzung konnte das Team an beiden Tagen zeigen, dass es den Kampf um den noch erreichbaren vierten Tabellenplatz aufgenommen hat.

Vor nicht ganz einer Woche erreichte das Team gegen Regensburg noch vier von sechs möglichen Punkten und erlaubte sich eine Woche später ein Null-Punkte-Wochenende.

Im Samstags-Heimspiel gestaltete die Kaufbeurer Mannschaft das erste Drittel noch ausgeglichen und konnte bis zur 22. Minute gar mit 2:0 in Führung gehen. Auffällig waren ab diesem Zeitpunkt einfache und unnötige Scheibenverluste im eigenen Drittel, die Ingolstadt gestattete bis zu 30. Minute auszugleichen. Durch eine tolle Einzelleistung erhöhte Kaufbeuren in der 33. Minute in Überzahl zwar auf 3:2, musste jedoch ebenfalls in eigener Überzahl in der 39. Minute den Ausgleich hinnehmen. Im Schlussabschnitt agierte Ingolstadt energischer und konnte auf 6:4 davonziehen, dies war auch der Endstand.

Ähnliches Bild am Sonntag in Ingolstadt, das erste Drittel verlief ausgeglichen und endete mit 1:1. Auffällig war heute, dass die Kaufbeurer Stürmer in diesem Abschnitt reihenweise Großchancen liegen ließen und den Puck nicht im Tor unterbrachten. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass der Ingolstädter Goalie einen „Sahne-Tag" erwischte.

Ab dem zweiten Drittel nahm dann das Debakel seinen Lauf. Von Minute 24. bis 26. war die Kaufbeurer Abwehr nicht präsent genug und Ingolstadt konnte durch drei Treffer auf 4:1 erhöhen. Ein Reaktion von den Rot-Gelben blieb aus. Ingolstadt hatte zunehmend Spaß am Tore schießen gefunden und Kaufbeuren machte es ihnen leicht. Bis zur 30. Minute erhöhte der Gastgeber auf 6:1, dies war auch der Pausenstand nach dem zweiten Drittel.

Im Schlussabschnitt unternahm Ingolstadt nur das Nötigste und konnte nebenbei noch drei schön herausgespielte Tore gegen wehrlose Kaufbeurer erzielen, Endstand 9:1.

Zusammenfassend darf erwähnt werden, dass Ingolstadt eine mittelmäßige Mannschaftsleistung genügte, um die beiden Siege einzufahren. Das Kaufbeurer Spiel war eher geprägt von Einzelleistungen, die an diesem Wochenende nicht zum Erfolg führten.

Durch diese beiden Niederlagen rutscht die Mannschaft auf den 7. Platz ab und befindet sich nun mitten im Abstiegskampf gegen die Drittklassigkeit.

Nach einem spielfreien Wochenende stehen die nächsten, wichtigen Spiele gegen Füssen an.
Das Heimspiel am Samstag den 24.02.2018 beginnt um 17.15 Uhr, das Sonntagsspiel tags darauf in Füssen um 10:30 Uhr.

Bericht: Thomas Steiger
Foto: Helmut Bauer

Zurück