DNL erhält sich rechnerische Chance auf den Klassenerhalt

DNL-News

18.03.2018 20:0518.03.2018 20:05 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL erhält sich rechnerische Chance auf den Klassenerhalt

Niederlage in Weißwasser und Sieg gegen den SC Riessersee

Die Ansage für das Wochenende waren klar. Es mussten zwei Siege her und damit sechs Punkte, damit überhaupt noch eine Chance auf den zweiten Platz in der Relegation besteht.

Am Freitag gastierte ESV Kaufbeuren in Weißwasser. Im ersten Drittel kam es zu einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Durch drei Tore der Gastgeber und durch Tore von Tim Wohlgemuth, Max Oswald und Phillip Krauß konnte der ESVK mit 3:3 das erste Drittel offen gestalten.

Im Mittelabschnitt ging Weißwasser in der 25. Minute erneut in Führung. Als Kaufbeuren in Unterzahl spielte konnte Fabian Koziol den Ausgleich erzielen.

Im letzten Drittel erzielte Markus Lillich den heiß erwarteten Führungstreffer, der allerdings nur acht Sekunden halten sollte. Durch den glücklich erzielten Treffer erhöhte Weißwasser den Druck auf das Kaufbeurer Tor und überwanden Torhüter Philipp Wieland drei weitere Mal zum 8:5 Zwischenstand. Knapp fünf Minuten vor dem Ende betrieb Justin Volek mit seinem Treffer noch etwas Ergebniskosmetik zum Endstand von 6:8.

Am Sonntag gastiere der SC Riessersee in der erdgas schwaben Arena. Nur mit einem Sieg hatte der ESV Kaufbeuren noch eine theoretische Chance auf den Verbleib in der DNL Division 2. Erstmals mit an der Bande stand der Kapitän der 1. Mannschaft, Sebastian Osterloh, um die Jungs zu motivieren.

Unterstützt durch zahlreiche ESVK-Fans startete Kaufbeuren gut in die Partie und kam im ersten Drittel zu guten Torchancen. Riessersee blieben lediglich einige wenige Entlastungsangriffe. Der Riesserseer Torhüter hatte jedoch einen echten Sahnetag erwischt und hielt sein Team im Spiel. Somit blieb beiden Mannschaften im ersten Drittel der Torerfolg verwehrt.

Im zweiten Abschnitt ging der ESVK durch Tim Wohlgemuth in Führung. Als Kaufbeuren innerhalb kürzester Zeit zweimal in Unterzahl agierte gingen die Gäste erstmals mit 1:2 in Führung. In der 30 Minute war es erneut der SCR der seine Führung auf 1:3 ausbauen konnte. Jedoch steckten die Jungs um Coach Reiner Höfler nicht auf und kamen durch Treffer von Valentin Köcheler und Tim Wohlgemuth zurück ins Spiel. Kurz vor dem Ende des 2. Drittels brachte Marc Krammer seine Farben zum 4:3 Zwischenstand in Führung.

In den letzten 20 Minuten der Partie glich der SC Riessersee zunächst zum 4:4 aus, bevor Markus Lillich in Unterzahl die erneute Führung für den ESVK erzielte. Knapp fünf Minuten vor Ende der Partie erzielten die Gäste den Ausgleich. Kaufbeuren kam noch zu guten Einschussmöglichkeiten, jedoch verhinderte entweder das Torgestänge oder der Gästekeeper den Siegtreffer für den ESVK.

Somit ging es in die Verlängerung. Hier war es dann Tim Wohlgemuth der den Treffer zum Endstand von 6:5 erzielte.

Da sowohl Weißwasser als auch der EV Füssen jeweils ein Spiel am Wochenende verloren haben, gibt es für den ESVK wenigsten noch eine rechnerische Chance auf den zweiten Platz. Dafür müssten jedoch der ESVK und der SC Riessersee alle ihre Spiele gewinnen. Am 24.3. startet um 17.15 Uhr das Derby gegen den EV Füssen in der erdgas schwaben Arena.

Bericht: Andreas Kittel
Foto: Dirk Wohlgemuth

Zurück