DNL erkämpft sich drei Punkte gegen Dresden

U20 - DNL-News

19.11.2017 22:2819.11.2017 22:28 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL erkämpft sich drei Punkte gegen Dresden

Nächster Gegner ist der Schwenninger ERC

Nach zwei Wochen Pause traf das Team um Coach Martin Schweiger am Wochenende zuhause auf den ESC Dresden.

In der heimischen erdgas schwaben arena kam es am Samstag zum ersten Aufeinandertreffen. Im ersten Spielabschnitt konnte keine Mannschaft einen Treffer erzielen. Kaufbeuren tat sich im Spielaufbau schwer und kam nur selten zu guten Einschussmöglichkeiten.
Im zweiten Drittel musste der Kaufbeurer Schlussmann Philipp Wieland in der 26. Spielminute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Leider durften die Gäste bereits 2 Minuten später den ersten Treffer des Spiels bejubeln. In der 38. Minute gelang Dresden in Überzahl das 0:2.
Nun hieß es im letzten Drittel nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch knapp sieben Minuten vor Spielende erzielte erneut Dresden den alles entscheidenden Treffer zum Endstand von 0:3.

Beim zweiten Spiel am Wochenende ergab sich ein ähnliches Bild. Im ersten Drittel konnte keine Mannschaft einen Treffer erzielen.
Im Mittelabschnitt waren es die Gäste, die in Überzahl in Führung gehen konnten. Bei einer erneuten Überzahlsituation der Dresdner, konnte jedoch Marc Krammer einen Fehler der Gäste im Spielaufbau eiskalt ausnutzen und den Ausgleich erzielen. Kaufbeuren war nun besser im Spiel und konnte zwei Minuten später durch eine schön herausgespielte Aktion, welche Julian Becher vollendete, erstmals mit 2:1 in Führung gehen. Diese hielt jedoch nicht lange und Dresden konnte ausgleichen. Als Kaufbeuren in Überzahl agierte, zog Christoph Meier von der blauen Linie ab und erzielte die erneute Führung für den ESVK. Dies war auch der zwischenzeitliche Pausenstand von 3:2.
Im Schlussdrittel erzielte Dresden in der 52. Minute zunächst den Ausgleich. Kaufbeuren steckte aber nicht auf und konnte durch einen Konter vier Minuten vor Schluss durch Philipp Keil erneut in Führung gehen. Die Gäste aus Dresden setzten alles auf eine Karte und nahmen ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Hart arbeitend ließ Kaufbeuren keinen Treffer zu. Tim Schmid gelang dann schließlich das Empty Net Goal zum Endstand von 5:3.

Kommendes Wochenende kommt der Schwenninger ERC in die erdgas schwaben arena. Gespielt wird Samstag, 25.11. um 17.15 Uhr, und Sonntag, 26.11. um 10.30 Uhr. Für den ESVK wird es die Gelegenheit, sich im Rennen um den Klassenerhalt zurück zu melden.

Bericht: Andreas Kittel

Zurück