DNL muss in die Relegation - Die Schlittschuhe bleiben geschnürt

DNL-News

04.03.2018 14:0704.03.2018 14:07 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL muss in die Relegation - Die Schlittschuhe bleiben geschnürt

Zwei Niederlagen in Schwenningen

Am Samstag reiste der ESVK nach Schwenningen, um aus eigener Kraft den Verbleib in der DNL2 sicherzustellen. Mit einem Sieg am Wochenende hätte Kaufbeuren den Sack zu machen können, und damit hätten sie eine durchwachsene Saison beendet.

Schwenningen kam samstags besser aus der Kabine und ging bereits in der 2. Minute in Führung. Dies war so garnicht nach dem Geschmack der Kaufbeurer. Man versuchte mit vielen Schüsse auf das Gehäuse der Gastgeber Druck aufzubauen. Leider waren es erneut die Hausherren die in der 14. Minute jubeln durften und auf 2:0 erhöhten.

Im zweiten Drittel konnte der ESVK in Überzahl den Anschlusstreffer durch Fabian Koziol erzielen. Leider währte die Freude nur kurz. Schwenningen stellte ebenfalls ihn Überzahl den alten Abstand wieder her. Somit ging es mit 3:1 in die letzte Pause.

Für den ESV Kaufbeuren hieß es nun im letzten Abschnitt nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch alle Bemühungen waren vergeblich, als Schwenningen in der 46. Spielminute das 4:1 erzielte, war die Niederlage besiegelt.

Am Sonntag hatte der ESVK die zweite Chance auf den direkten Verbleib in der DNL2.

Diesmal startete Kaufbeuren besser in die Partie und ging bereits in der 4. Minute durch Markus Lillich in Führung. Schwenningen konnte jedoch knapp 3 Minuten vor Ende des 1. Drittels seinerseits ausgleichen. Die Freude der Gastgeber hielt nur kurz, John Boger traf wenige Sekunden später für die Kaufbeurer zum 2:1.

Im Mitteldrittel hatte der ESVK mehrmals die Chance in Überzahl die Führung weiter auszubauen. Jedoch standen die Schwenninger gut und es blieb beim 2:1 für den ESV Kaufbeuren.

Im letzten Drittel verteidigte der ESVK seine knappe Führung bis 5 Minuten vor Ende der Partie. Als dann gleich zwei Akteure auf Kaufbeurer Seite kurz nacheinander auf der Strafbank Platz nehmen mussten, nutzten dies die Schwenninger eiskalt mit zwei Treffern und gingen erstmals mit 3:2 in Führung. Kaufbeuren nahm seinen Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, um den Ausgleich zu erzielen. Doch die Gastgeber nutzten das leere Tor zum Endstand von 4:2.

Damit ist die Saison nun noch nicht beendet. Für den ESV Kaufbeuren gibt es eine weitere Chance zum Verbleib in der DNL2. Kommendes Wochenende startet eine Einfachrunde, die sich aus den beiden Letzten der DNL Blau (ESV Kaufbeuren und EV Füssen) und den jeweiligen Ersten der DNL2 Hauptrunden Süd und Nord (SC Riessersee und ES Weißwasser) zusammensetzt. In dieser Relegationsrunde werden zwei weitere Teilnehmer der DNL2 für die Saison 2018/19 ermittelt.

Bericht: Andreas Kittel
Foto: Helmut Bauer

Zurück