DNL – Samstag TOP, Sonntag FLOP

DNL-News

26.11.2017 19:0526.11.2017 19:05 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL – Samstag TOP, Sonntag FLOP

Nur zwei Punkte erreicht

Nach dem Sonntagserfolg gegen Dresden letzter Woche, wollte die Mannschaft den Schwung mitnehmen und hatte sich auch für dieses Wochenende Einiges vorgenommen, der Gegner hieß zweimal Schwenninger ERC.

Beim Samstagsspiel zeigten die Rot-Gelben in den ersten dreißig Minuten mit die beste Saisonleistung. Engagiert, läuferisch stark und mit gutem Spielfluss, wurde das Gästetor unter Beschuss genommen und Kaufbeuren ging bis zur 25. Minute mit 3:0 verdient in Führung.

Aus unerklärlichen Gründen, schaltete die Mannschaft ab diesem Zeitpunkt einen Gang zurück, kam aus dem Konzept und gestattete dem Gegner besser ins Spiel zu kommen.
Schwenningen konnte auf 3:1 verkürzen und kurz vor der Pausensirene im zweiten Drittel gelang sogar der Anschlusstreffer zum 3:2, als die Verteidigung mehrmals die Situation nicht klären konnte.

Nun war Schwenningen das eindeutig aktivere Team und erspielte sich einige Chancen mit guten Einschussmöglichkeiten. Kaufbeuren sichtlich bemüht, zurück zum Spielkonzept des ersten Drittels zu kommen, musste sich aber hauptsächlich darauf beschränken, den knappen Vorsprung über die Runden zu retten. In der 56. Minute war es dann trotzdem soweit, Überzahlsituation für Schwenningen und diese nutze der SERC zum 3:3 Ausgleich.
Dies war auch der Stand nach der regulären Spielzeit.

In der anschließenden Overtime, war das Glück auf Kaufbeurer Seite, ein Schuss auf das Schwenninger Tor, rutschte dem Gäste-Torhüter durch die Schienen und bescherte dem ESVK den viel umjubelten 4:3 Sieg.

ESVK – Schwenninger ERC 4:3 n. V. (2:0;1:2;0:1;1:0)
Torschützen: Krammer, Krauß, Haninger, Becher
Strafzeiten: Kaufbeuren 12, Schwenningen 8
Schussstatistik: liegt nicht vor

Das Sonntagsspiel war aus Kaufbeurer Sicht ein Spiel zum „Schnell Vergessen". Bereits nach zwei Minuten Spielzeit, wurde eine 5 + Spieldauer Strafe gegen einen Verteidiger des ESVK verhängt. Die Gäste nutzten diese „Einladung" und gingen bis zur 7. Minute mit 2:0 in Führung. Als in der 11. Minute erneut ein Kaufbeurer Spieler auf die Strafbank musste, erhöhte Schwenningen auf 3:0 und kurz vor der ersten Pause gar auf 4:0. Spätestens jetzt schien klar, dass dies kein Tag für Rot-Gelb werden würde.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel, Schwenningen kontrollierte nun das Spiel und Kaufbeuren brachte zu wenig Druck auf das gegnerische Tor. Es fielen drei weitere Treffer zum Zwischenstand von 0:7 bis zum Ende des zweiten Drittels.

Das Schlussdrittel brachte keine Highlights, außer einige Boxeinlagen. Schwenningen konnte noch auf 0:9 erhöhen und ging verdient als Sieger vom Eis.

Ergänzend muss noch erwähnt werden, dass das Schiedsrichter-Gespann situativ einen völlig überforderten Eindruck machte, bei den gegebenen Entscheidungen wenig Fingerspitzengefühl bewies und oft daneben lag.
ESVK – Schwenninger ERC 0:9 (0:4;0:3;0:2)
Torschützen: ./.
Strafzeiten: Kaufbeuren 49, Schwenningen 12
Schussstatistik: liegt nicht vor

Nächstes Wochenende stehen zwei weitere Heimspiele gegen Iserlohn an, am Samstag 02.12.2017 ist um 17.15 Uhr Spielbeginn, das Sonntagsspiel tags darauf beginnt um 10:30 Uhr in der Erdgas-Schwaben Arena.

Bericht: Thomas Steiger
Foto: Helmut Bauer

Zurück