Schüler: Spielberichte der letzten acht Spiele

Schüler-News

27.09.2017 21:0927.09.2017 21:09 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

Schüler: Spielberichte der letzten acht Spiele

Viele Erfolge - auch gegen die Auswahlmannschaft aus Mannheim

Verdienter Sieg gegen Tölz

Im ersten Punktspiel der Schüler der Saison 2017/2018 strafen die Joker auf den Nachbarn aus Tölz. Im ersten Drittel mussten die Joker erstmal in Spiel finden und kassierten das erste Gegentor. Erst im zweiten Abschnitt lief es dann runder. In der 25. Spielminute konnten die Joker den Ausgleich erzielen und schon eine Minute später den Führungstreffer. In der 36. Spielminute bauten die Schüler die Führung dann weiter aus, so dass sie mit 1:3 in die letzte Pause gehen konnten. Das letzte Drittel war dann eher ausgeglichen. Beide Seiten konnten noch einmal den Punk im Tor versenken, so dass es am Ende 2:4 für die Joker stand. Torschützen des ESVK waren: Burghart (AS Volek), Volek (AS Geibel), Schurr (AS Burghart) und Miller (AS Schweiger). Die Kaufbeurer hatten insgesamt 14 Strafminuten abzusitzen, die Tölzer Schüler 20 Min.

Starker Gegner der machbar wäre

Am 03.09.17 wurde am Berliner Platz gegen die Starbulls Rosenheim gespielt. Schon im ersten Drittel taten sich die Joker sichtlich schwer gegen die Rosenheimer anzukommen. Somit mussten die Joker schon hier die ersten zwei Treffer hinnehmen. Kurz vor der Drittelpause konnte dann noch der Anschlusstreffer erzielt werden. Im zweiten Drittel lief es dann gar nicht mehr gut für den ESVK. Sie kamen mit der Spielweise der Rosenheimer nicht wirklich zu recht und kassierten hier 3 Tore. Im letzten Drittel kämpften sie sich dann nochmal ins Spiel zurück und konnten noch einmal den Puck im Tor versenken. Leider gelang das dem Rosenheimern auch. Somit stand es am Ende 2:6 für die Starbulls aus Rosenheim. Toren für den ESVK schossen: Miller (AS Lenuweit, Bidoul) und Diebolder (AS Schweiger). Die Joker kassierten in diesem Spiel 18 Strafminuten, Rosenheim dagegen 35 Min.

Schützenfest in Landshut

Am 09.09.17 ging es für den Joker nach Landshut. Schon im ersten Drittel ließen diese nichts anbrennen und versenkten gleich dreimal die Scheibe im Tor. Kurz vor der Drittelpause schaffte es dann auch Landshut einmal zu punkten, bevor der ESVK nochmal eins drauf legte. Mit 1:4 Vorsprung ging es in die erste Pause. Im zweiten Drittel ging es dann ruhiger zu. Mit zwei weiteren Treffern für die Kaufbeurer stand es dann schon 1:6. Im letzten Drittel ließen die Landshuter aber nicht locker und konnten für sich nochmal zwei Tore holen, im Gegenzug war das aber für die Joker auch kein Problem. Am Ende stand es verdient 3:8. Torschützen für den ESVK Burghart (AS Volek), Bidoul (AS Krauß, Miller), Häckelsmiller (AS Volek), Diebolder (AS Häckelsmiller), Schweiger (AS Bidoul, Diebolder), Schweiger (AS Krauß), Miller (AS Schweiger, Bidoul), Schweiger (AS Diebolder, Bidoul). Strafzeiten für den ESVK 14 Minuten für Landshut 6 Minuten.

Joker machen es spannend

Am 10.09.17 folgte schon das nächste Auswärtsspiel. Die Schüler des ESVK fuhren nach Ingolstadt. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel stand es 1:1. Wie schon in den vergangenen Spielen wurden die vielen Torchancen einfach nicht verwandelt. Dann folgte im zweiten Drittel ein Doppelschlag der Kaufbeurer. Zu siegessicher gingen die Joker ins letzte Drittel. Ingolstadt nutzte dies aus und konnte nochmal den Punk ins Kaufbeurer Tor versenken. Doch auch die Joker holten noch einmal aus und somit stand es am Ende 3:5 für des ESVK. Die Tore schossen Volek (AS Schurr, Burghart), Schurr (AS Volek), Volek (AS Miller), Holzschneider (AS Volek, Geibel), Burghart (AS Volek). Auf der Strafbank saß Kaufbeuren 16 Minuten lang, die Gastgeber 20 Minuten.

Zu viele Torchancen vergeben

Ein Doppelwochenende in Mannheim gab es am 16. Und 17.09.17 für die Schüler in Mannheim. Am Samstag ging es in einem sehr schnellen Spiel schon richtig zur Sache. Die Mannheimer setzten die Joker ordentlich unter Druck und konnten mit zwei Toren vorlegen. In der 15. Spielminute erzielte dann der ESVK den ersten Treffer für sich. Nach der Drittelpause ging es dann auch gleich weiter zur Sache. Nach einem weiteren Treffer der Mannheimer, waren die Kaufbeurer dann doch mal wachgerüttelt und steigerten das Tempo. Drei Tore konnten sie in diesem Spielabschnitt erzielen, Mannheim aber kurz vor der Pause auch nochmal eins drauflegen. Neu motiviert konnte gleich nach der Pause ein weiterer Treffer für die Joker gewertet werden. Das war es dann aber auch schon. Mannheim ließ nicht locker und setzte die Schüler weiterhin unter Druck. Die letzten 10 Minuten lief es dann gar nicht mehr gut für den ESVK. Mit zu vielen unnötigen Strafminuten mussten sie noch Gegentreffer verkraften. Am Ende stand es dann verdient 8:5 für Mannheim. Tore für den ESVK schossen Burghart, Miller (AS Schweiger, Bidoul), Burghart (AS Volek), Schurr (AS Volek, Geibel) und Diebolder. Strafzeiten für den ESVK waren 20 Minuten und für Mannheim 12 Minuten.

Weniger Strafen – mehr Tore

Gelernt aus dem Vortag lief das Rückspiel für die Joker schon wesentlich besser. Mit weniger Strafen aber mehr verwandelten Torchancen. Was am Anfang nicht so gut aussah, wurde am Ende dann noch gut. Schon in der ersten Minute musste Kaufbeuren sein erstes Gegentor hinnehmen. Daraufhin wurde dann er bitterlich um den Puck gekämpft. In der 14. Spielminute wurde dann der erlösende Anschlusstreffer von den Jokers erzielt und kurz vor der Drittelpause konnte man dann noch den Führungstreffer für sich erzielen. Doch Mannheim gab nicht auf und das zweite Drittel wurde eindeutig von Mannheim gelenkt. Etwas überrumpelt kassierten die Kaufbeurer gleich zwei Gegentreffer. Somit stand es zur letzten Drittelpause 3:2 für Mannheim. Diesmal waren es die Joker, die in den letzten 10 Minuten das Spiel beherrschten. Es gelang ihnen in der 50. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen, bevor in den letzten beiden Spielminuten noch zwei Treffer zum Sieg führten. Torschützen hier waren Volek (AS Burghart, Schurr), Miller (AS Diebolder), Burghart (AS Volek), Krauß (AS Schweiger, Geibel), Bidoul (AS Diebolder, Miller), Burghart. Auf die Strafbank musste der ESVK diesmal 8 Minuten und Mannheim 12 Minuten lang.

Wieder nicht den Puck ins Tor gebracht

Am 23.09.17 begegnetet der ESVK daheim den Tölzer Löwen zum ersten Rückspiel. ‚Diesmal war das Glück nicht auf Seiten der Kaufbeurer. Gefühlte tausend Schüsse auf Tor, doch irgendwie ging keiner rein. Ganz im Gegenteil zu den Gegnern. Diese konnten die einzelnen Angriffe gut verwerten. Somit gelang ihnen schon in der zweiten Minute der Führungstreffer. Die Joker ballerten weiter munter auf das Tölzer Tor, doch nur zweimal fand der Puck wirklich den Weg hinein. Somit ging es mit dem Stand von 2:1 in die erste Pause. Das zweite Drittel verschlief der ESVK. Mit zu vielen Strafen und weiterhin Torchancen die nicht verwandelt werden, konnte Tölz den Anschlusstreffer erzielen. Im letzten Drittel ging es leider mit der Chancenverwertung nicht viel besser weiter. Die Tölzer machten das schon besser und konnten gleich nach der Pause einem weiteren Treffer für sich erzielen. In der 45. Spielminute gelang es ihnen dann noch einmal und somit gingen sie in Führung. Leider konnte das letzte Tor der Joker am Ende das Ergebnis nicht mehr retten. Die Schüler verloren mit 3:4. Tore für den ESVK Schurr (AS Miller, Burghart), Diebolder (AS Geibel) und nochmal Diebolder (AS Geibel, Schweiger) Strafen für Kaufbeuren 20 Minuten, für Tölz 28 Minuten.

Viel Überzahl in Regensburg

Schon in der 2. Spielminute gelang dem ESVK der Treffer, dass sollte es aber auch schon gewesen sein für dieses Drittel. Trotz vierfacher Überzahl schafften die Joker es nicht den Puck im Netz zu versenken. Neu motiviert aus der Pause ging es dann weiter munter auf das Regensburger Tor. Eins ging dann auch tatsächlich mal rein. Die Regensburger nutzten Ihre Chancen besser und konnten ein Überzahlspiel ausnutzen. Doch gleich darauf wurden auch mal die Kaufbeurer für Ihre Mühen belohnt und konnten einen weiteren Treffer für sich erzielen. Auch das nächste Überzahlspiel nutzten die Joker endlich mal für sich aus und es klingelte wieder im Regensburger Tor. Somit ging es entspannt mit einem Spielstand von 1:4 in die letzte Pause. Schon in der 2. Minute des letzten Drittels konnten die Jokers nochmal einen drauf setzten und auch ein Überzahlspiel konnten die Kaufbeurer nochmals für sich nutzen. Am Ende stand es verdient 1:6 für die Joker. Torschützen in diesem Spiel waren Geibel (AS Volek, Burghart), Burghart (AS Volek, Schurr), Schurr (AS Volek, Burghart) Schurr (AS Volek), Diebolder (AS Schweiger, Miller) und nochmal Diebolder (AS Miller) Insgesamt saßen die Kaufbeurer 20 Minuten auf der Strafbank, die Regensburger 32 Minuten.

Bericht und Foto: Steffi Lenuweit

Zurück