Sieg mit Signalwirkung

U20 - DNL-News

11.09.2012 08:2411.09.2012 08:24 | geschrieben von Manuel Weis

Sieg mit Signalwirkung

DNL-Team startet erfolgriech in neue Saison

Eishockey kann manchmal ziemlich einfach sein: Die Phrase „Wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen", mag platt sein, aber sie stimmt. Genau so fiel das Fazit des neuen hauptamtlichen Nachwuchstrainers Juha Nokelainen nach dem Saisonauftakt des ESV Kaufbeuren in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) am Samstag gegen Rosenheim aus. Ging dieser noch 0:2 verloren, präsentierten sich seine Jungs am Sonntag ganz anders und schlugen die Starbulls auswärts mit 6:2.

Am Samstag war es größtenteils auch das Glück was fehlte – und manchmal die Konzentration. Rosenheim schoss nach 16 Minuten erstmals auf das Kaufbeurer Gehäuse und auch in Durchgang zwei wurden nur acht Schüsse gezählt – zwei davon saßen aber. „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und hätten wohl kein Tor gemacht", analysierte Nokelainen, der nicht unglücklich über die Niederlage war. Nach einer Vorbereitung, die aus drei Siegen bestand, hätte diese der Mannschaft sogar gut getan. Beim Rückspiel am Sonntag sah die Welt dann anders aus, auch wenn das Team sich im ersten Drittel richtig schwer tat. Man lag schnell zurück und ging nur dank eines starken Hans Detsch mit 1:1 in die erste Pause. Ohnehin war es Hans Detsch, der am Sonntag der entscheidende Faktor war. Vier der sechs Tore gingen auf sein Konto. „Sowas passiert nicht alle Tage, aber heute lief es einfach gut", sagte der Vierfachtorschütze. Auch Robin Maag und Nico Sturm trugen sich noch in die Torschützenliste ein. Vor allem im zweiten und zu Beginn des dritten Drittels habe der ESV Kaufbeuren aber durchaus auch ein wenig Scheibenglück gehabt.

Nach dem 6:1 verloren die Nachwuchs-Joker ein wenig den Faden, ließen letztlich aber nicht mehr viel anbrennen. Sehr ansehnlich war am Sonntag das Überzahlspiel der Kaufbeurer, drei der sechs Tore fielen im Power-Play. „Wir haben gezeigt, was wir in Überzahl können", so Detsch, der am Sonntag als Mannschaftskapitän auflief. Den 6:2-Sieg seiner Mannschaft sieht er durchaus als kleines Ausrufezeichen mit Signalwirkung. „Das hätten wir zwar schon am Samstag setzen müssen, aber die anderen wissen jetzt, was los ist," gab sich der Stürmer selbstbewusst. In der – nach zwei Spieltagen wenig aussagekräftigen – DNL-Tabelle belegt Kaufbeuren aktuell Platz drei. Diese muss aber auch recht teuer bezahlt werden. Kapitän Philipp Gejerhos bekam am Samstag einen Puck ab und erlitt eine Knochensplitterung am Arm. Er wird wohl rund einen Monat ausfallen.

Zurück