Neues vom ESVK-Nachwuchs

Nachwuchs-News

20.10.2010 19:0220.10.2010 19:02 | geschrieben von mw

Neues vom ESVK-Nachwuchs

Kleinschüler, Meisterschaft EV Füssen – ESV Kaufbeuren 1:3 Zum ersten Auswärtsspiel in dieser Saison fuhren mussten die ESVK-Kleinschüler nach Füssen. Im ersten Drittel spielten sie gut, kämpften einsatzfreudig, zeigten aber eine schlechte Chancenverwertung. Mit 2:0 ging es ins zweite Drittel. Die Füssener traten hier mit riesigem Kampfgeist an und schossen ein Tor, während sich die Kaufbeurer sehr zurückhielten. Im letzten Drittel machte sich Kaufbeurens Spielweise mit vier Blöcken bezahlt. So konnten sie viel Kraft zusetzen, kämpften vorbildlich weiter und siegten letztendlich verdient mit 3:1. Nicht nur die Feldspieler, sondern vor allem auch die beiden Torhüter zeigten sich sehr stark. Möglicherweise wirkte sich auch die Anwesenheit des DEL-Trainers Larry Mitchell, der kurzfristig als Co-Trainer einsprang, positiv aus. Er sagte den Jugendlichen vor dem Spiel, dass er von ihnen gerne einen Sieg sehen würde. Knaben, Meisterschaft ESV Kaufbeuren – EC Bad Tölz 0:6 Das Fazit der Trainer fiel deutlich aus: Disziplinlosigkeiten werden bestraft und auf der Strafbank ist kein Spiel zu gewinnen. Im ersten Abschnitt ließen die Kaufbeurer ihre zahlreichen Chancen ungenutzt, die Tölzer hatten das Glück auf ihrer Seite und machten aus einer ihrer wenigen Möglichkeiten das 0:1. Im zweiten Abschnitt begann Kaufbeuren übereifrig und hektisch, ließ weitere gute Chancen aus. Das Spiel wurde dann hektisch und undiszipliniert. Auch im dritten Abschnitt fand der ESVK nicht mehr in die Partie zurück. Schüler Bundesliga, Meisterschaft ESV Kaufbeuren – ERC Schwenningen 5:2 Die Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor, in dem dem ESVK die Revanche für die Niederlage in Schwenningen gewann. Nach dem zweiten Spielabschnitt führten die Jung-Joker mit 5:0, ließen dann im Schlussabschnitt noch zwei Treffer der Gäste zu. Bei besserer Chancenauswertung hätte der ESVK-Sieg noch höher ausfallen können. Schüler Bundesliga, Meisterschaft ESV Kaufbeuren – EHC Freiburg 10:1 Kaum zu glauben: Auch nach dem 10:1-Sieg über Freiburg war das Kaufbeurer-Trainerteam mit der Chancenauswertung nicht wirklich zufrieden. „Da hätte man noch mehr machen können“, sagte der hauptamtliche Nachwuchstrainer Alfred Weindl. Zufrieden zeigte man sich mit dem Spielverlauf selbst, die Tore fielen in regelmäßigen Abständen, die Partie war schon nach einer halben Stunde als es 7:1 stand, entschieden. Jugend Bundesliga, Meisterschaft ESV Kaufbeuren – EV Landsberg 2000 7:2 Stärker als erwartet traten die Landsberger am Freitagabend am Berliner Platz an – mitgenommen hatten sie zwei Förderlizenzspieler aus Bad Tölz. Der ESVK tat sich anfangs sehr schwer, kurz vor Ende des ersten Drittels glich der EV zum 1:1 aus. Entscheidend war dann möglicherweise, dass Hans Detsch 32 Sekunden später zur 2:1-Führung traf. Im zweiten Abschnitt erhöhte die Jugend auf 4:1, auch das dritte Drittel dominierte der ESVK. In starker Verfassung zeigte sich Markus Eisenschmid, der zwei Tore schoss und zwei vorbereitete. Junioren Bundesliga, Meisterschaft ESV Kaufbeuren – EV Ravensburg 4:2 „Ich habe das beste Spiel meiner Mannschaft gesehen – und das gegen einen überragenden Gegner“, lobte Junioren-Trainer Müller seine Jungs nach der Partie. Nach dem zweiten Drittel stand es 1:1 – und dann legten die Kaufbeurer los. Für den ESVK trugen sich Weißer (2), Heckelsmüller und Trakies in die Torschützenliste ein, hinten glänzte Torhüter Johannes Wiedemann. Müller war vor allem von seinem dritten Block sehr angetan. „Heute hat von vorn bis hinten alles gepasst“, freute sich der Eishockeylehrer.

Zurück