Augsburger EV gewinnt 2-Tagesturnier

U11 Kleinschüler - News

29.12.2019 20:1629.12.2019 20:16 | geschrieben von Dirk Mair

Augsburger EV gewinnt 2-Tagesturnier

U11 Kleinschüler werden Vierter im eigenen Haus

Zum diesjährigen Jahresabschluss fand am 28. und 29. 12.2019 für die Kleinschüler U11 Mannschaft das traditionelle
2-Tagesturnier in der heimischen Erdgas Schwaben Arena statt. Die teilnehmenden Mannschaften waren heuer der Augsburger EV, TSV Peißenberg, EV Ravensburg, Schwenninger Wild Wings, EHC München, Erding Gladiators, EV Füssen, Deggendorfer SC, Starbulls Rosenheim sowie unsere Mannschaft des ESVK. Am Samstag um 08:00 Uhr fiel unter anderem für unsere Mannschaft der erste Puck auf Eis und es sollte von Anfang an richtig zur Sache gehen. Mit toller Übersicht , genauem Passspiel und gut zu Ende gespielten Kombinationen wurde dem EV Füssen im Derby nicht den Hauch einer Chance gelassen. Am Ende stand ein deutlicher 16:2 Sieg auf der Anzeigetafel. Das parallel laufende Spiel zwischen dem TSV Peißenberg und dem EHC München endete 7:1 für die Mannschaft aus Peißenberg. Der EV Ravensburg schlug in einem spannenden und durchaus schnellen Spiel die Mannschaft aus Schwenningen knapp mit 4:3. Die Partie zwischen Augsburg und Erding war spielerisch wie auch das Ergebnis mit 9:0 auch aussagt, eine klare Sache. Das Spiel zwischen Füssen und München verlief sehr ausgeglichen und endete verdient in einem 5:5 Unentschieden. Deggendorf und Rosenheim befanden sich zunächst auch auf Augenhöhe doch im weiteren Verlauf konnten sich die dann immer stärker werdenden Rosenheimer mit 6:2 durchsetzen. In der nächsten Partie musste nun wieder unser ESVK, diesmal gegen den TSV Peißenberg spielen. Dieses Spiel wurde leider mit 8:4 verloren obwohl man eigentlich über weite Strecken das eindeutig bessere Team war. Grund für die Niederlage war es das die reichlich vorhandenen Chancen nicht verwertet wurden. Dies machte der TSV Peissenberg eindeutig besser. Die wenigen Chancen wurden fast alle konsequent genutzt. In der anderen laufenden Partie konnten sich die Schwenninger WildWings gegen die Erding Gladiators deutlich mit 10:2 durchsetzen. Im Aufeinandertreffen zwischen Füssen und Ravensburg ging es gerade in der Anfangsphase des Spiels deutlich zu hart zur Sache. Viele Unterbrechungen sorgten dementsprechend für wenig Spielfluss. Im weiterem Laufe besinnten sich beide Mannschaften jedoch dann aufs Eishockey spielen und beendeten dieses mit einem 10:4 Sieg für die Puzzlestädter. Ein sehr spannendes Spiel fand dann zwischen Augsburg und Deggendorf statt. Dieses teilweise hochklassische Aufeinandertreffen gewann Augsburg mit 5:3. In der letzten am Vormittag stattfindenden Begegnung traf Rosenheim auf die tapfer kämpfenden Münchner Mannschaft. Durch mehr Spielwitz und sichererer Umgang mit der Scheibe dominierte Rosenheim die Partie und gewann hier deutlichst mit 10:1. Diese übernahmen damit nachdem alle Mannschaften zwei Spiele absolviert hatten die zwischenzeitliche Tabellenführung. Im nächsten Duell zwischen unserem ESVK sowie den Erding Gladiators sorgte eine etwas verschlafene Anfangsphase für ein vorerst enges Spiel, aber die optische Überlegenheit wurde nach und nach dann auch in etwas Zählbares umgemünzt. Nun spielte man sich warm und erzielte Treffer um Treffer. Mit der Schlusssirene gewann unser Team das Spiel deutlich mit 12:3. Im Parallelspiel besiegte Schwenningen die Mannschaft aus Peißenberg mit 9:5 und konnte sich somit in der Tabellenspitze etablieren. Die Tabellenführung holte sich im darauf folgenden Spiel wiederum der Augsburger EV die mit einem eindeutigen 14:2 gegen den EV Füssen gewannen. Für eine weitere Überraschung sorgten dann die Deggendorfer die bis dahin ohne Punkte blieben. Nach dem 8:7 Sieg gegen Ravensburg konnten auch sie sich endlich feiern lassen und ihre ersten Punkte verbuchen. Lange sollte es zum nächsten überraschenden Ergebnis nicht dauern und diese war in der Höhe des Ergebnis sehr unerwartet, denn unser Team schlug Rosenheim mit 9:3, einen der größeren Turnierfavoriten. Rosenheim das spielerisch ein TopTeam ist kam nur selten zum Abschluss da unsere Defensive fast alles richtig machte. Auch wurden die Fehler unseres Gegners viel konsequenter ausgenutzt. Insgesamt war dies ein sehr verdienter Sieg. Im weiteren Derby zwischen Erding und München besiegten die Gladiators den EHC mit 5:0. Bei den weiteren Duellen konnte sich Augsburg schadlos halten und behielt mit einem starken 11:1 gegen Schwenningen als einziges Team ihre weiße Weste und sind zu diesem Zeitpunkt mit 39-6 Toren bei vier absolvierten Spielen alleiniger Tabellenführer. Auch Deggendorf spielte sich nun auch langsam in das Turnier und ließ Füssen bei dem 14:2 Sieg in ihrer Partie nicht den Hauch einer Chance. Eine ausgeglichene Partie zwischen Ravensburg und Rosenheim konnten die Puzzlestädter in den letzten zwei Spielminuten für sich entscheiden. Beim Stand von 5:5 versenkten sie erst einen zugesprochenen Penaltyschuss bevor kurz vorm Ende dann der Deckel mit einem durchaus ansehbaren Rückhandschlenzer ins lange Eck das 7:5 erzielt wurde. Auf der anderen Spielfläche hatte der TSV Peissenberg soweit alles im Griff und sorgte nur kurzzeitig als man zweimal fahrlässig agierte, für etwas Spannung in dieser Partie. Letztendlich siegten diese aber verdient mit 6:3. Nun sollte wieder unser ESVK an der Reihe sein. Der Gegner EHC München war der zu dieser Zeit der Tabellenvorletzte da diese bisher auch nur sieben Tore in vier Spielen erzielen konnten. Doch wie in den voherigen Spielen taten sich unsere Spieler gegen die vermeintlich schwächeren Gegner wiederholt sehr schwer. Gegen Mitte des Spiels zog man vom Ergebnis aber leicht davon und beendete das Spiel mit einem 7:3 Sieg. Im Spiel der punktgleichen Mannschaften Deggendorf und Schwenningen setzte sich trotz leichter spielerischer Unterlegenheit der Deggendorfer SC mit 4:6 durch. Ein packendes Duell lieferten sich der Augsburger EV und der EV Ravensburg. Hier galt es die Tabellenführung der Augsburger zu verteidigen oder im Falle das Ravensburg gewinnen sollte gleich 4 Teams punktgleich an de Spitze zu haben. Es dauerte bis zur Hälfte des Spiels bis Augsburg einen Rückstand zu einem 4:3 Vorsprung drehen sollte und diesen auch nicht mehr her schenkte. Ganz im Gegenteil, denn sie bauten das Ergebnis stetig aus. So setzten sich die Panther am Ende verdient mit 8:4 durch und blieben alleiniger Tabellenführer. Die Starbulls Rosenheim ließen im anderen Spiel den Füssener Nachwuchs überhaupt keine Chance und gewannen ohne Mühe mit 12:0 gegen eine tapfer kämpfende Truppe aus Füssen. Im letzten Kaufbeurer Spiel des Tages musste unsere U11 noch gegen die Schwenninger Wild Wings antreten. Hier wurde relativ schnell deutlich das dieses Spiel nicht ohne den erhofften Kaufbeurer Sieg enden wird. Stetig wurde die erzielte Führung ausgebaut und so versuchten sie bereits besondere Spielzüge zu kreieren. Dies klappte das ein oder andere Mal auch und so endete dieses Spiel mit 13:3 für unsere Farben. Auf der zweiten Spielfläche trafen der TSV Peißenberg und Deggendorfer SC aufeinander. Hier sollte es nach der 32minütigen Spielzeit keinen Sieger geben. Diese Partie wurde leistungsgerecht mit 2:2 beendet. In der Tagesabschlußtabelle führte unser ESVK zwar hatte aber bereits ein Spiel mehr absolviert. Punktgeich dahinter folgte Augsburg. Deggendorf und Peißenberg könnten auch noch zur Tabellenspitze aufschließen und dies versprach einen spannenden zweiten Tag bei diesem Turnier. Tag 2 im Turnier begann mit einer überaus starken Partie zwischen Augsburg und Rosenheim. Augsburg führte schnell doch Rosenheim schaffte das Comeback und schoss nun aus allen Lagen aufs gegnerische Tor, was auch mit einigen Toren belohnt wurde. Am Ende des Spiels stand es 7:1 für die Starbulls, die damit das Turnier noch spannender machten. Beim Spiel zwischen Ravensburg und Erding konnte sich der ERV ohne Probleme mit 9:1 durchsetzen. Die nächste faustdicke Überraschung im Turnierverlauf schenkte uns der EV Füssen. Gegen den TSV Peissenberg die mit einem Sieg zur Tabellenspitze hätte aufschließen können gewannen überraschend die Füssner mit 4:3 und holten damit ihren ersten Sieg im Turnierverlauf. Auch in der Begegnung zwischen dem DSC und dem EHC München führte München lange Zeit gegen den Deggendorfer SC, die aber zum Ende des Spiels ihre spielerische Überlegenheit ausnutzten und vom Ergebnis her recht deutlich mit 8:4 den Sieg holten. Im Duell um die Tabellenspitze gewann ein einem temporeichen Spiel unser ESVK gegen starke Ravensburger mit 8:5 und behauptete damit die Tabellenführung. Das Spiel wurde ein sehr intensiv geführt und wurde einem Spitzenspiel völlig gerecht. Auf der anderen Spielfläche gewann Rosenheim in einem fairen Spiel mit 6:2 gegen die Schwenninger Wild Wings. Die nächsten Spiele waren ergebnistechnisch klare Angelegenheiten. Der EV Füssen gewann das Aufeinandertreffen mit Erding hoch mit 8:2. Auf der weiteren Spielfäche hätte Augsburg sich mit einem einem hohen Kantersieg die Tabellenführung zurückerobern können. Den Kantersieg holten sie zwar mit einem 11:1, doch ein Tor fehlte letztendlich um mit unserem ESVK gleichziehen zu können. Nach der Mittagspause ging es gleich für unser Team darum mit einem Sieg den Platz an der "Sonne" zu halten. Doch diese schien zu lange gewesen sein denn man verschlief den Beginn absolut und geriet in ein 4:0 Rückstand. Zwar kämpfte sich das Team an 4:2 heran kassierte aber wegen zu wenig Einsatz in der eigenen Verteidigung dann das 5:2. Dies sollte auch den Endstand bedeuten. Alles in allem ging das Ergebnis auch in der Höhe verdient in Ordnung, da die Deggendorfer agressiver und gezielter ihre Angriffe abschlossen. Unsere Torschussgelegenheiten waren leider meist zu unplatziert oder nicht scharf genug geschossen und somit für die gegnerischen Goalies keine schwere Aufgabe. Im Parallelspiel trennten sich der EV Ravensburg und der EHC München eindeutig mit 14:1 und stellten somit wieder den Anschluss zur Tabellenspitze her. Zu dieser gehörten auch die Starbulls Rosenheim die sich mit einem 6:3 Sieg über Erding auf den derzeit mindestens dritten Platz vorarbeiteten. Das Spiel auf dem zweiten Feld zwischen Füssen und Schwenningen endete mit 7:1 für die Wild Wings. Für die Füssener war dies bereits das letzte Spiel in diesem Turnier und am Ende den 8. Platz erreichen konnten. Nun sollte für unsere Jungs und Mädels das letzte Spiel im Turnier folgen und dies war auch ein "alles oder nichts" Spiel. Der Gegner war niemand geringer als der AEV. Schnell führte unser ESVK mit 2:0 doch die Augsburger gaben nicht auf und kämpften sich ins Spiel zurück. Bis zur Hälfte des Spiels konnte der AEV nicht nur den Anschluss herstellen sondern schoss im weiteren Verlauf noch dreimal ins Kaufbeurer Gehäuse. Unser Team kam leider zu keinen weiteren Torerfolg und damit endete diese Partie 4:2 für Augsburg. Im anderen Duell ging es auch spannend bis zur letzten Sekunde zu. Hier trennten sich Ravensburg und Peissenberg äusserst eng mit 5:6. Mit diesem Sieg und noch einem ausstehenden Spiel hatte Peissenberg noch die Gelegenheit in der Tabelle am EV Ravensburg vorbei zu ziehen und den fünften Platz zu erreichen. Deggendorf hatte die Chance in ihrem letzten Spiel sich noch unter die Top3 zu bringen. Dies ließen sie sich auch nicht nehmen und gewannen locker mit 12:1 gegen die Erding Gladiators. In der Begegnung zwischen Schwenningen und München sollte es auf und neben dem Eis schon deutlich hitziger zugehen. Viele Nickligkeiten und versteckte Fouls sorgten nicht für viel Freude auf dem Eis. Schlussendlich setzte sich Schwenningen mit 6:4 durch. Nach dem Spiel gab es dann leider nicht so schöne Szenen da sich einige Spieler noch etwas "zu sagen" hatten. Diese Rudelbildung wurde allerdings relativ zügig aufgelöst. Nach der letzten Eisaufbereitung folgten die letzten beide Spiele zwischen dem TSV Peissenberg und Starbulls Rosenheim sowie dem Augsburger EV und dem EHC München. Das Augsburg im Spiel gegen München soviel Mühe haben wird war wirklich nnicht zu erwarten. Mit großem Kampf und einen Goalie der wohl seine beste Turnierleistung abrufen konnte stellte einen 3:3 Endstnd sicher. Der Münchner Jubel war dementsprechend groß. Mit dem Punktgewinn konnte Augsburg allerdings auch leben da dieser ausreichte um als Turniersieger hervorzugehen. In der weiteren Partie zwischen Rosenheim und Peissenberg ließen die Starbulls mit 10:4 nichts anbrennen und holten sich somit den 2. Platz in diesem Turnier.

Platzierungen:

1. Augsburg
2. Rosenheim
3. Deggendorf
4. Kaufbeuren
5. Ravensburg
6. Peißenberg
7. Schwenningen
8. Füssen
9. Erding
10. München

Herzlichen Glückwunsch an den Turniersieger aus Augsburg!!!

Des Weiteren möchten wir uns bei allen teilnehmenden Mannschaften, ihren Trainern und Betreuern sowie bei unseren Sponsoren, allen Helfern vor Ort und Zuschauer für die große Unterstützung bei diesem Turnier bedanken.

Wir wünschen allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2020 und bleibt's gesund.....

 

 

Zurück