Dieter Feldmann ist im Alter von 89 Jahren verstorben

Vereins-News

17.11.2019 12:1217.11.2019 12:12 | geschrieben von ESVK-Presseteam

Dieter Feldmann ist im Alter von 89 Jahren verstorben

Die Stimme des Berliner Platzes

Er half schon Ende der Fünfziger tatkräftig mit, als die unüberdachte Eisfläche noch mit Handschiebern vom Schnee befreit werden musste.

Er war auch dabei, als im Tausch mit dem spielstarken Herbert Stowasser eine gebrauchte Zamboni vom Füssener Kobelhang an die Wertach gelangte und eine neue Zeitrechnung einleitete. Er lenkte später mit Herz und Verstand die Geschäftsstelle des erfolgreichen Bundesligisten ESVK. Er sagte als Stadionsprecher die größten Namen der Kaufbeurer Eishockeygeschichte an.

Nun aber ist die Stimme des Berliner Platzes verstummt. Dieter Feldmann hat uns am 10. November 2019 für immer verlassen. Nur wenige Monate nach seiner Ehrung für sechzig Jahre treuer Mitgliedschaft im Eissportverein Kaufbeuren. Der gebürtige Oldenburger wurde 89 Jahre alt und er durfte auf ein erfülltes Leben zurückblicken, dennoch ereilte ihn der Tod überraschend.Dieter Feldmann war im Jahr 1957 aus Holstein ins Allgäu gelangt, wo ihn im Handumdrehen glühende Leidenschaft für den ESV Kaufbeuren erfasste. Schon zwei Jahre später trat er dem jungen Eissportverein bei und er sollte zu einem seiner großen Macher werden. Am Mikrophon gehörte seine Stimme zu den unverwechselbaren Erkennungsmerkmalen des Hexenkessels Berliner Platz, der in den goldenen Achtzigern ein ums andere Mal aus allen Nähten zu platzen drohte. Sichtbare Anerkennung fand sein Sachverstand auch in seiner Berufung an die Weltmeisterschaft, wo er in der Münchner Olympiahalle als Stadionsprecher fungierte. Wer dem Miterbauer der legendären Anzeigetafel vom Berliner Platz begegnete, der spürte seine tiefe Verwurzelung im Eissportverein Kaufbeuren. Da hatten sich zwei gefunden, die einander brauchten und einander alles gaben.

Obwohl sich Dieter Feldmann aus gesundheitlichen Gründen 1992 nach mehr als drei Jahrzehnten aus der Verantwortung zurückziehen musste, fühlte er sich Zeit seines Lebens dem ESV Kaufbeuren eng verbunden. Er war ein Rotgelber mit Leib und Seele, ein Freund des Kaufbeurer Eishockeys durch und durch. Dieter Feldmann hat sich große Verdienste um seinen ESVK erworben.

Der Eissportverein Kaufbeuren nimmt in Dankbarkeit Abschied von Dieter Feldmann. Er wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Die aufrichtige Anteilnahme der Kaufbeurer Eishockeyfamilie gilt seinen Angehörigen.

Geschrieben von Manfred Kraus

Zurück