DNL bringt weitere 6 Punkte aus dem Rheinland mit

U20 - DNL-News

20.09.2015 14:2820.09.2015 14:28 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

DNL bringt weitere 6 Punkte aus dem Rheinland mit

Zwei Siege gegen den Krefelder EV

Am Wochenende ging die Reise der DNL zu zwei Spielen nach Krefeld. Juha Nokelainen warnte seine Jungs im Vorfeld vor zu viel Übermut. Krefeld stehe in der Tabelle zwar unten, allerdings seien die Spieler im Schnitt groß gewachsen.

Am Samstag sollte sich die weite Reise gelohnt haben. Der ESV ging bereits nach drei Minuten durch Simon Weingärtner in Führung. Durch einen Doppelschlag in der 9. Minute erhöhten Schirrmacher und Weingärtner mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag auf 3:0. Die Jungs nutzen ihre Chancen kaltschnäuzig aus. Damit war die Messe nach 9 Minuten fast gelesen. Kurz vor der ersten Drittelpause, als sich die Kaufbeurer vermutlich bereits in der Kabine sahen, musste Bastian Kucis doch noch eine Scheibe aus dem eigenen Netz fischen. Im zweiten Drittel drückte der Gastgeber auf den zweiten Treffer, wobei er dann aber einen weiteren Treffer durch Weynen zum 1:4 Endstand hinnehmen musste.

Strafzeiten: Krefeld 10 – Kaufbeuren 16

Am Sonntag stand munteres Torschießen für beide Mannschaften auf dem Programm. Die Schussstatistik von 45 zu 28 zeigt wie entschlossen die Krefelder waren dieses Spiel zu gewinnen. Zunächst legte jedoch der ESVK mit zwei Toren durch Markus Lillich in der 6. Minute und Simon Weingärtner in der 9. Minute vor. Noch im ersten Drittel konnte Krefeld diesen Vorsprung egalisieren. Im zweiten Drittel netzte Daniel Pfaffengut nach nur 20 Sekunden zur 2:3 Führung ein. Die Gastgeber ließen sich nicht entmutigen und legten mit gleich zwei Treffern nach. Die Führung der Krefelder im Schlussabschnitt sollte nicht lange halten. Juhas Kabinenansprache zeigte erneut Wirkung. Durch drei Treffer des ESVK (Timo Schirrmacher 2., Thomas Heger 11., Jonas Wolter 14.) schien das Spiel zugunsten der Kaufbeurer entschieden. Vier Minuten vor Ende erzielte allerdings Krefeld den Anschlusstreffer. Krefeld zog nach einer Auszeit den Torwart für einen 6. Feldspieler für eine 6 zu 4 Überzahl. Doch Bastian Kucis konnte seinen Kasten für die restlichen vier Minuten sauber halten.

Strafzeiten: Krefeld 6 + 10(Sebastian Pfeifer) – Kaufbeuren 12

Juha Nokelainen: „Im Samstagsspiel waren wir die dominierende Mannschaft. Am Sonntag war das deutlich kampfbetonter. In den letzten Minuten haben sich die Jungs wie die Wahnsinnigen in Schüsse geworfen und diese geblockt. Der Schlüssel zum Erfolg war unser gutes Powerplayspiel und eine gute Chancenverwertung. Mit sechs Punkten im Gepäck ist der Weg zurück ins Allgäu nur halb so weit."

Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Samstag kommen die Starbulls Rosenheim um 16.00 Uhr in die Sparkassen-Arena. Der EC Bad Tölz gastiert am Sonntag um 10.00 Uhr am Berliner Platz. Unterstützt die DNL wieder so stark wie im letzten Heimspiel.

Zurück