Ein Punkt zum Jahresabschluss

U20 - DNL-News

20.12.2015 21:2720.12.2015 21:27 | geschrieben von Benedict Bidell

Ein Punkt zum Jahresabschluss

DNL-Team unterliegt 1:4 in Bad Tölz und 2:3 n.V. gegen Berlin

Mit einem Punkt verabschiedet sich die U19 des ESV Kaufbeuren aus dem Jahr 2015. Nach einer 1:4-Niederlage am Samstag in Bad Tölz und einer knappen 2:3-Niederlage am Sonntagmorgen gegen Berlin geht es für das Team von Juha Nokelainen nun in eine kurze Weihnachtspause.

Nichts ist es geworden mit dem ersten Sieg der Saison gegen den EC Bad Tölz: in einem durch viele Strafzeiten geprägten Spiel holten sich die Oberbayern den dritten Sieg gegen den ESVK. Die Tölzer fanden zunächst besser in die Begegnung und gingen in der 4. Minute mit 1:0 in Führung, doch nur zwei Zeigerumdrehungen später besorgte Wohlgemuth im ersten Powerplay der Kaufbeurer den Ausgleich. Drei Minuten darauf gelang den Tölzern die erneute Führung, die in der 11. Minute sogar noch auf 3:1 ausgebaut wurde. Der Mittelabschnitt war ein zerfahrener, da die Kaufbeurer ab der 25. Minute fast durchgehend mit einem Mann weniger agieren mussten. Dennoch gelang es den Gastgebern zunächst nicht, die Führung weiter auszubauen. Auch das letzte Drittel war von Tölzer Überzahlsituationen geprägt, doch erst zwei Minuten vor Schluss fiel – in doppelter Überzahl – das 4:1, das auch die letzten Zweifel am Sieg der „Buam" beseitigte.

Strafminuten: Bad Tölz 21 + 10 Allgaier + Spieldauer Ehliz – Kaufbeuren 36 + 10 Pfaffengut De.

Auch im Heimspiel gegen die Eisbären Juniors Berlin am Sonntagmorgen zogen die Kaufbeurer den Kürzeren und unterlagen mit 2:3 in der Verlängerung. Den besseren Start in das Match erwischten auch hier die Gäste, die gleich in ihrem ersten Powerplay nach knapp drei Minuten das erste Tor des Spiels erzielten und über weite Strecken des ersten Drittels das Spiel bestimmten. 15 Minuten waren gespielt, als die Hauptstädter erneut in Überzahl spielend auf 0:2 erhöhten. Im zweiten Abschnitt kamen die Kaufbeurer besser ins Spiel und erzielten in der 30. Minute in doppelter Überzahl den Anschluss durch Wolter. Das Spiel war von nun an wieder völlig offen mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Das nächste Tor fiel allerdings erst im Schlussabschnitt als Wohlgemuth nach exakt 54 Minuten den Spielstand wieder auf remis stellte. In den letzten Minuten konnte keine Mannschaft den entscheidenden „Lucky Punch" setzten, sodass die Punkte zunächst geteilt wurden und die Verlängerung eine Entscheidung bringen musste. Dort gelang den Berlinern in der 63. Minute der Siegtreffer, der ihnen den Zusatzpunkt sicherte.

Strafminuten: Kaufbeuren 16 – Berlin 12

Zurück