U20 eilt mit Spielfreude und Leidenschaft zu zwei weiteren Siegen

U20 - DNL-News

30.09.2019 19:1330.09.2019 19:13 | geschrieben von Sven Hüttinger

U20 eilt mit Spielfreude und Leidenschaft zu zwei weiteren Siegen

Erfolgreiches Wochenende des Kaufbeurer DNL-Teams gegen den SC Riessersee

Nach dem erfolgreichen Wochenende beim Iserlohner EC hieß es nun für die Kaufbeurer U20 Burschen, wieder volle Konzentration auf den SC Riessersee, der bereits am ersten Spieltag Gegner war.
Anpfiff war am Samstag, 28.09.2019, um 17 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena und von Anfang an machten die Kaufbeurer Youngster deutlich, wer die Herren in der ESA sind. Mit 4 Reihen im Sturm und 3 Reihen in der Verteidigung arbeiteten die Kaufbeurer mit hohem Tempo und viel Spielfreude auf dem Eis. Konsequent setzten sie die Riessersee mit ständigen Angriffen enorm unter Druck, es war der Riessersee Tormann, der, in den ersten Minuten, schlimmeres für die Riesserseer verhinderte. Nach einem wahren Bombardment des Riesserseer Kasten, schlüpfte der Puck, nach einem Schuss von Felix Schurr, in der 6. Spielminute über die Torlinie und nur eine Minute später konnte David Diebolder nach einem überragenden Powerplay die Führung auf 2:0 erhöhen. Langsam wachten auch die Riesserseer auf und stemmten sich gegen die Kaufbeurer Übermacht, dennoch erkämpften sich die Kaufbeurer eine Chance nach der anderen.
Auch im zweiten Drittel waren die Burschen von Trainer Daniel Jun, darauf bedacht, die Riesserseer weiter unter Druck zu setzen. Mit schönen und schnellen Spielzügen machten sie ihren Gegnern das Leben schwer. Nach einem schnellen Konter, konnte Marc Hofmann in der 23. Spielminute, die Führung des Kaufbeurer DNL-Teams auf 3:0 ausbauen. War am letzten Spielwochenende das Powerplay der Kaufbeurer U20 noch Anlass für Kritik, so war es an diesem Wochen- ende absolute Brillianz, was die Burschen zeigten. In der 30. Spielminute nutzte Marc Hofmann eine weitere Power- play-Situation aus, um die Kaufbeurer Führung weiter auszubauen. Auch Max Oswald konnte, in der 39. Spielminute, durch ein Powerplay-Tor die Kaufbeurer Jungs erneut jubeln lassen und die Führung auf 5:0 erhöhen.
Auch im dritten Drittel spielten die Burschen der Kaufbeurer U20 souverän, dominierend und mit hohem Tempo. Der Spaß am Spiel, war den Jungs auf dem Eis anzusehen. Sie kämpften mit Leidenschaft und Motivation, gingen Zweikäp- fen nicht aus dem Weg, vermieden aber unnötige Strafen und nutzten jede Möglichkeit um vor das Tor der Riesserseer zu kommen. Auch der junge Kaufbeurer Torwart, Sebastian Graf, war durch seinen starken Einsatz, Garant für das überragende Spiel der Kaufbeurer U20. Maximilian Hops nutzte in der 45. Spielminute abermals eine Powerplay-Situation der Kaufbeurer um die Führung weiter zu erhöhen, ebenso wie Marc Hofmann, der in der 55. Spielminute zum 7:0 traf. 17 Sekunden später schlug es wieder im Riesserseer Tor ein, der Torschütze zum 8:0 war Maximilian Hops. In der 56. Spielminute nutzte auch nochmal David Diebolder die Chance und traf zum verdienten 9:0, was nach 60 Spielminu- ten auch dem Entstand entsprach.


Strafzeiten:
ESV Kaufbeuren 16 Minuten - SC Riessersee 32 Minuten

Am Sonntag, den 29.09.19, standen sich die Kaufbeurer U20 und der SC Riessersee erneut gegenüber. Diesmal wurde mittags im OEZ Garmisch gespielt.
Zu Beginn des ersten Drittels waren die Jungs von Trainer Daniel Jun noch nicht ganz im Spiel und überließen den Riesserseern das „Feld". Diese nutzten die Kaufbeurer Verschlafenheit sofort aus und so fiel in der 2. Spielminute das 1:0 für die Riesserseer. Immer noch taten sich die Kaufbeurer Burschen schwer in ihr Spiel zu finden und so nutzten die Riesserseer weiter die Gunst der Stunde und erhöhten in der 5. Spielminute ihre Führung auf 2:0. Dann aber wachten auch die Kaufbeurer so langsam auf und Jiri Pokorny konnte in der siebten Spielminute, durch ein Powerplay-Tor den Rückstand auf 2:1 verringern. Nur 9 Sekunden später traf Marc Hofmann zum Ausgleich - 2:2. Langsam fanden die Kaufbeurer Youngster wieder in ihr Spiel, sie wurden lauffreudiger, konzentrierter und motivierter. In der 16. Spielminute konnten sie den Preis für ihre Mühen auf dem Eis ernten und gingen durch ein Tor von David Diebolder zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung.
Im zweiten Drittel konnten die Zuschauer wieder die „alte" Kaufbeurer Mannschaft sehen. Wo zuvor noch Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Ideenlosigkeit geherrscht hatten, waren wieder Biss, Kampfgeist und Siegeswillen auf Kaufbeurer Seite zu sehen. Durch vier Tore innerhalb von knapp 180 Sekunden , geschossen von Max Oswald, Felix Schurr, nochmals Felix Schurr und nochmals Max Oswald, krempelte die Kaufbeurer Mannschaft das komplette Spiel um. Plötzlich führten die Jungs um Trainer Daniel Jun mit 2:7. Mit viel Spaß machten die Kaufbeurer nun die Räume auf dem Eis, für die Risserseer zu, gleichzeitig erkämpften sie sich immer neue Wege zum gegnerischen Tor und so konnten sich die Jungs in der 29. Spielminute über ein weiteres Powerplay-Tor, herausgespielt von Max Oswald, freuen. Als in der 40. Spielminute Felix Schurr auch noch in Unterzahl für die Kaufbeurer zum 2:9 traf, war der Jubel perfekt.

Den Anfang des dritten Drittels verschliefen die Kaufbeurer Burschen etwas und so konnten die Riesserseer zum 4:9 aufholen. Dies wiederum „kratzte" an der Ehre des Kaufbeurer DNL-Teams und so wurde sofort wieder konzentriert und motiviert auf dem Eis gefighted. In der 51. Spielminute gelang Levin Walter das 4:10 und in der 53. Spielminute Max Oswald, nochmals im Powerplay, das 4:11. Pretnar Aljosa setzte in der 60. Spielminute mit dem 4:12 den Schlußpunkt hinter ein erfolgreiches Wochenende der Kaufbeurer U20 gegen den SC Riessersee.

Strafzeiten:
SC Riessersee 20 Minuten - ESV Kaufbeuren 16 Minuten

Trainer Daniel Jun, der am Sonntag krankheitsbedingt nicht mit nach Garmisch fahren konnte und von Andi Becher und Jogi Koch gut vertreten wurde, freute sich über die souveräne Leistung seiner Mannschaft, die nun bereits wieder seit 6 Spielen ungeschlagen ist und nun mit 58 geschossenen Toren und nur 12 Gegentoren auf dem 2. Tabellenplatz hinter dem ESC Dresden liegt, der allerdings bereits 2 Spiele mehr als die Kaufbeurer bestritten hat. Glücklich macht ihn, dass „seine" Jungs, vieles, was im Training ausprobiert und eingeübt wurde, in den Spielen umgesetzt wird; überragend war an diesem Wochenende sowohl das Überzahl- als auch das Unterzahlspiel. Erwähnenswert hält er auch die starke Leistung vom Tormann, Sebastian Graf, der durch seine guten Saves, der Mannschaft ein starker Rückhalt war.
Am kommenden Sonntag geht es nun für die Kaufbeurer U20 zum ERC Ingolstadt, der mit nur 2 Zählern Rückstand aber bereits 8 Spielen, hinter Kaufbeuren auf Tabellenplatz3 liegt. Trainer Daniel Jun freut sich bereits auf den Schlagabtausch „seiner" Jungs mit den Ingolstädtern.

Bericht: Regina Echtler
Foto: Lena Meier 

Zurück