Kaufbeurer U20 schlägt sich selbst und bringt sich um 2 Punkte

U20 - DNL-News

26.11.2019 18:1926.11.2019 18:19 | geschrieben von Sven Hüttinger

Kaufbeurer U20 schlägt sich selbst und bringt sich um 2 Punkte

Ein Sieg und eine Niederlage gegen den Iserlohner EC

Nach zwei Niederlagen gegen die Starbulls Rosenheim am vergangenen Wochenende wollte die Kaufbeurer U20 gegen den Iserlohner EC wieder in die Erfolgsspur finden. Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag fanden die beiden Spiele in der Erdgas-Schwaben-Arena statt.
Am Samstag starteten die Kaufbeurer mit 4 Reihen in das Spiel gegen die Iserlohner Burschen. Von Anfang an bestimmten das Kaufbeurer DNL Team, sowohl das Tempo als auch die Laufrichtung, nämlich zum Tor der Iserlohner. Auch wenn die Kaufbeurer Youngsters die klar überlegene Mannschaft auf dem Eis war, machten ihnen die Iserlohner das Leben schwer, denn diese blockten unglaublich viele Schüsse und verhinderten dadurch viele Möglichkeiten und Chancen für das Kaufbeurer U20 Team.
Auch im zweiten Drittel wurde hart um den Puck gekämpft und als sich plötzlich, in der 22. Spielminute, die Chance auf ein Tor ergab, nutzten die Kaufbeurer diese, durch Philip Krauß, sofort und gingen mit 1:0 in Führung. Die Burschen von Trainer Daniel Jun versuchten weiter den Druck auf Iserlohn zu erhöhen, schafften es aber nicht, ihre Chan- cen zu einem weiteren Tor zu nutzen. Erst in der 33. Spielminute gelang Markus Schweiger der zweite Treffer für das Kaufbeurer DNL Team. Mit einer 2:0 Führung ging es in die zweite Drittelpause.
Auch im dritten Drittel waren die Kaufbeurer die deutlich stärkere Mannschaft, konnte diesen Klassenunterschied aber überhaupt nicht für sich nutzen. Neben unnötigen Strafen, gesellten sich einige Fehlpässe und Schwierigkeiten im Pow- erplay, was eigentlich bisher die Paradedisziplin der Kaufbeurer Burschen war. In der 51. Spielminute konnten die Kaufbeurer nochmals jubeln, denn Marc Hofmann gelang ein tolles Tor. Nach 60 Spielminuten gewannen die Kaufbeurer mit 3:0 gegen die Iserlohner Burschen, dennoch hätte der Sieg deutlicher ausfallen können.


Strafzeiten:
ESV Kaufbeuren 10 Minuten - Iserlohner EC 20 Minuten

Auch am Sonntag trafen die Kaufbeurer U20 Mannschaft und das U20 Team des Iserlohner EC aufeinander. Das Kaufbeurer DNL Team trat wieder mit 4 Reihen an.
Zwar wurde von Anfang an nur auf ein Tor gestürmt, nämlich auf das der Iserlohner, dennoch waren die Kaufbeurer Burschen nicht ganz bei der Sache. Immer wieder ließen sie den Puck liegen, leisteten sich unmögliche Fehlpässe und boten so den Iserlohnern viele Möglichkeiten zu einem Konter. Wie schon im Spiel am Tag zu vor, blockten die Iserlohner die Schüsse der Kaufbeurer, wo sie nur konnten. Auch ließen die Kaufbeurer ihre Spielleidenschaft vermissen, ebenso den unbändigen Willen, das Spiel zu gewinnen. Stattdessen konnten die Zuschauer viele Einzelaktionen begutachten und eine katastrophale Chancenauswertung vor dem Tor. Der Teamgeist, der diese Mannschaft sowohl letzte Saison als auch zu Beginn dieser Saison zu so vielen Erfolgen getragen hat, war überhaupt nicht mehr sichtbar, viel mehr spielten die Jungs nun auch noch gegen sich selbst. Jeder versuchte irgendwie vors Tor zu kommen um zu punkten, dabei wurden zum Einen viele Chancen zu nichte gemacht, als auch den Iserlohnern viele Chancen zum Tor ermöglicht. Auch das Powerplayspiel der Kaufbeurer funktionierte überhaupt nicht mehr, dazu gesellten sich unnötige Strafzeiten. Philip Krauß schoß das einzige Tor für die Kaufbeuerer U20 in der 28. Spielminute. Die Iserlohner nutzen ihre Chance zum Ausgleich in der 44. Spielminute. Nach 60 Spielminuten stand es immer noch 1:1 und so musste der Sieg in der Overtime gesucht werden und hier nutzten die Iserlohner, die an diesem Wochenende zwar die schwächere Mannschaft war, ihre Chance und trafen zum 1:2 Sieg, in der 61. Spielminute.

Strafzeiten:
ESV Kaufbeuren 14 Minuten - Iserlohner EC 26 Minuten

Trainer Daniel Jun zeigte sich wütend und enttäuscht von der Leistung seiner Burschen. Er hält das Powerplayspiel für eine Katastrophe ebenso die Effektivität vor dem Tor. Er ist der Meinung, dass die Mannschaft diese Schwächen unbedingt abstellen muss, denn sonst sieht er das erreichen des ersten oder zweiten Tabellenplatzes nicht für möglich.
Am kommenden Wochenende geht es für die Kaufbeurer U20 nun gegen den EC Bad Tölz weiter, der aktuell nur zwei Punkte hinter den Kaufbeurern auf dem 5. Tabellenplatz steht. Gespielt wird am Samstag, den 30.11.19 um 17 Uhr und am Sonntag, den 1.12.19 um 10.30 Uhr in der Erdgas-Schwaben-Arena.
Die Kaufbeurer U20 benötigt dringend die Unterstützung der Kaufbeurer Fangemeinde bei den wichtigen Spielen ge- gen den EC Bad Tölz um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.!
Die Kaufbeurer U20 wünscht Markus Schweiger eine gute Besserung und hofft, dass er möglichst schnell wieder zu ih- nen stoßen kann!

Foto und Bericht: Regina Echtler

Zurück