Kaufbeurer U20 verbleibt in der Division II


U20 - DNL-News

24.03.2019 21:3624.03.2019 21:36 | geschrieben von Dirk Wohlgemuth

Kaufbeurer U20 verbleibt in der Division II


Zwei knappe Niederlagen gegen Düsseldorf und Krefeld für das Kaufbeurer DNL-Team

Nach zwei Niederlagen und zwei gewonnenen Spielen in der Aufstiegsrunde, ging es dieses Wochenende für die Kaufbeurer U20 zu den letzten zwei Spielen nach Nordrhein-Westfalen. Gegener am Samstag war das U20 Team der Düsseldorfer EG, dass gleichzeitig auch der direkte Konkurent um den letzten Aufstiegsplatz in die Division I ist, nachdem die Krefelder sich den Aufstieg schon am vorherigen Wochenende gesichert hatten. Sowohl die Kaufbeurer als auch die Düsseldorfer hatten nach zwei verlorenen und zwei gewonnenen Spielen jeweils 6 Punkte, lediglich die Tordifferenz fiel bei den Düsseldorfern besser aus und daher standen die Düsseldorfer auf Platz zwei und die Kaufbeurer starteten von Tabellenplatz 3 in das entscheidende Spiel.

Diszipliniert und konzentriert gingen die Kaufbeurer Youngsters in das hartumkämpfte Spiel gegen die Düsseldorfer EG. Beide Mannschaften wollten sich den letzten Aufstiegsplatz sichern und so wurde hart und eisern um den Puck gefightet, mögliche Wege zum gegnerischen Tor wurden gesucht und erkämpft. In der 7. Spielminute waren es die Düsseldorfer, die in Überzahl, die Lücke zum Kaufbeurer Tor fanden und in Führung gingen. Unbeeindruckt kämpften die Kaufbeurer weiter und fanden ihrerseits im Powerplay in der 14. Spielminute ebenfalls den Weg zum Düsseldorfer Tor und konnten zum 1:1 ausgleichen. Der Torschütze war Leon Kittel. Mit guten Ideen und vielen, schön herausgespielten Chancen zeigten die Jungs um Trainer Daniel Jun, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Max Oswald gelang in der 18. Spielminute der Führungstreffer zum 1:2 für die Kaufbeurer Burschen.

Zu Beginn des zweiten Drittels zeigten die Kaufbeurer Youngsters nochmal ihr große Stärke im Powerplay und Marc Hofmann schoss die Kaufbeurer in der 21. Spielminute zur 1:3 Führung. Leider gelang den Düsseldorfern nach zwei Minuten der Anschlusstreffer zum 2:3 und kurz danach im Überzahlspiel der Ausgleichstreffer zum 3:3. Obwohl Leon Kittel nur eine Minute später, 27. Spielminute, die Kaufbeurer wieder in Führung schoss, war von der Souveränität der Kaufbeurer erstmal nichts mehr zu spüren, vielmehr machte sich eine ungewohnte Nervosität auf Kaufbeurer Seite breit. Beide Mannschaften kämpften verbissen weiter und schenkten sich nichts. Kurz vor Ende des zweiten Drittels konnten die Düsseldorfer noch den Ausgleich zum 4:4 schießen.

Im dritten Drittel arbeiteten beide Mannschaften weiter hart auf dem Eis, dem jeweiligen Gegner wurde kaum Raum und Platz zum Spiel gegeben, es wurde früh gestört und auf mögliche Fehler beim Gegner gelauert. Sowohl Kaufbeuren als auch Düsseldorf waren ebenbürtige Mannschaften. In der 53. Spielminute gelang den Düsseldorfern der Führungstreffer zum 5:4 und die Nervosität flammte bei den Kaufbeurern ganz auf. Es musste unbedingt ein Tor geschossen werden. Immer wieder suchten und fanden die Jungs um Trainer Daniel Jun, den Weg zum gegnerischen Tor, aber wie so oft, wollte der Puck die gegnerische Torlinie nicht überqueren, auch noch als der Kaufbeurer Torwart zu gunsten eines sechsten Spieler vom Eis ging. Den Düsseldorfern gelang dann auch noch eine Sekunde vor Spielende ein Empty-Net-Tor und so endete das Spiel mit 6:4 für die Düsseldorfer.


Strafzeiten: Düsseldorfer EG 18 Minuten - ESV Kaufbeurern 8 Minuten

 

Nach der knappen Niederlage gegen die Düsseldorfer EG stand am Sonntag, der Krefelder EV als Gegner für die Kaufbeurer U20 an. Verzichten mussten die Kaufbeurer Burschen auf den verletzten Torwart, Darian Sommerfeld, der auch schon im Spiel gegen Düsseldorf angeschlagen war. Für Darian Sommerfeld hüttete Dominik Guran den Kaufbeurer Kasten.

Noch einmal wollten sich die Kaufbeurer Youngsters aufbäumen und ihre kleine Chance nutzen, um doch noch den Aufstieg zu erreichen und so zeigten sie von Anfang an ein starkes Spiel. Kämpferisch und diszipliniert boten sie den Krefeldern die Stirn und machten ihnen das Leben auf dem Eis schwer. Leider passierte den Jungs um Trainer Daniel Jun in der 10. Spielminute im Überzahlspiel ein folgenschwerer Fehler, den die Krefelder sofort in die 1:0 Führung verwandelten. Trotzdem wollte sich das Kaufbeurer U20 Team nicht geschlagen geben, immer wieder fanden die Burschen Wege und Möglichkeiten zum gegnerischen Tor und wurden nur im letzten Moment vom Krefelder Torwart gestoppt.

Auch im zweiten Drittel wurden Chancen über Chancen hart erkämpft und erspielt und wieder wollte und wollte der Puck nicht die Torlinie überqueren. Mit Biss und Disziplin suchten die Kaufbeurer Burschen weiter nach der Lücke bei den Krefeldern. Auch läuferisch waren die Kaufbeurer wendiger und schneller als die Krefelder. In der 34. Spielminute war es Markus Schweiger, der im Powerplay beim gegnerischen Torwart die Lücke fand und den Ausgleich zum 1:1 schoss. Erleichterung machte sich bei den Kaufbeurern breit und als nur zwei Minuten später Philip Krauß den Tormann ebenfalls im Powerplay überwand, war die Freude auf Kaufbeurer Seite riesig. Mit einer 1:2 Führung gingen die Kaufbeurer Youngsters in die zweite Drittelpause.

Auch im dritten Drittel standen sich zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber, die sich nichts auf dem Eis schenkten. Es wurde auf dem Eis sehr hart gekämpft und viel gearbeitet und trotzdem gelang den Krefeldern in der 50. Spielminute der Ausgleichstreffer zum 2:2. Sofort war in den Kaufbeurer Reihen die Unruhe zu sehen und zu spüren, denn schon tags zuvor mussten sie sich kurz vor Schluss, dass Spiel aus der Hand nehmen lassen. Angst vor einem möglichen Fehler machte sich bei Kaufbeuren breit und die Krefelder bekamen Oberwasser und suchten und fanden schließlich in der 56. Spielminute den Weg zum Kaufbeurer Tor und gingen mit 3:2 in Führung. Obwohl die Kaufbeurer U20 weiterhin alles versuchte, schafften es die Jungs um Trainer Daniel Jun nicht, diesen Rückstand noch einzuholen und so gewann Krefeld mit 3:2.

Strafzeiten: Krefelder EV 24 Minuten - ESV Kaufbeuren 16 Spielminuten

 

Mit diesem Spielwochenende stehen nun der Krefelder EV und die Düsseldorfer EG als Aufsteiger in die Divison I fest.
Auch wenn sich der Traum vom Aufstieg nicht für die Kaufbeurer U20 verwirklicht hat, lässt sich sagen, dass das Kaufbeurer DNL-Team eine sensationelle Saison mit vielen, tollen Spielen und noch mehr Siegen gezeigt hat, auf welche die Burschen und die Trainer Daniel Jun und Andreas Becher zu recht stolz sein können. Trainer Daniel Jun ist begeistert über die gesamte Entwicklung, die seine Mannschaft in der dieser Saison vollzogen hat und erinnerte an die ersten beiden Spiele der Kaufbeurer U20 zu Beginn der Saison. Durch harte und disziplinierte Arbeit haben sich die Jungs viele schöne Siege erkämpft, Trainer, Eltern, Fans und Förderer begeistert und am Ende der Saison, sich selbst mit den Playoffs belohnt.

Ein großes DANKESCHÖN an euch, Jungs, eure Trainer, Mannschaftsleiter, Betreuer, dem Verein, den Eltern, allen Förderern und natürlich auch allen Fans! Man darf gespannt sein, was das jüngste Team in der gesamten Liga, im Herbst, in der neuen Saison zeigen wird! Wir freuen uns jetzt schon darauf!

Bericht: Regina Echtler

Zurück