Sechs unkonzentrierte Minuten kosten den Sieg

U20 - DNL-News

04.02.2020 15:0204.02.2020 15:02 | geschrieben von Sven Hüttinger

Sechs unkonzentrierte Minuten kosten den Sieg

Bittere Niederlage in Overtime gegen den Iserlohner EC

Am Samstag war die Kaufbeurer U20 Mannschaft zu Gast beim Iserlohner EC. Wie schon in den letzten Wochen zuvor
musste das Trainergespann Jun/Becher krankheitsbedingt auf einige Spieler der Kaufbeurer U20 verzichten, dennoch war von Anfang an klar, dass ein Sieg gegen die Iserlohner Pflicht ist und die übrig gebliebenen Kaufbeurer Youngster taten alles dafür, das Spiel für sich zu entscheiden. Gleich in der 5. Spielminute nutzten die Kaufbeurer ein Powerplay aus und gingen durch ein Tor von Felix Schurr in Führung. Nur drei Minuten später tat es ihm Marc Hofmann gleich, der ebenfalls im Powerplay die Kaufbeurer Führung auf 0:2 erhöhte. Die Kaufbeurer waren die deutlich bessere Mannschaft, spielten souverän mit hohem Tempo und suchten immer wieder den Abschluss im gegnerischen Raum. Die agile und lustvolle Spielweise wurde durch ein weiteres Tor für die Kaufbeurer Burschen, in der 14. Spielminute, belohnt, welches von Max Oswald geschossen wurde - 0:3 für die Kaufbeurer DNL. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit sorgte kurz vor Drittelende für ein Gegentor, trotzdem ging es mit einer komfortablen 1:3 Führung in die erste Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel setzten die Jungs um die Trainer Daniel Jun und Andy Becher wieder alles daran um das Spiel zu gewinnen. Schuss um Schuss arbeiteten sie sich durch die gegnerische Abwehr und Philipp Krauß traf in der 21. Spielminute das Tor - 1:4 für das Kaufbeurer Team. Couragiert wurde auf dem Eis weiter gekämpft und immer neue Wege und Möglichkeiten gesucht ein weiteres Tor zu ergattern. In der 34. Spielminute war es Johannes Krauß, der die Führung, der Kaufbeurer U20 auf 1:5 erhöhen konnte. Dann allerdings kam eine kleine Welle der Übermotivation auf dem Eis auf, was zu einigen Strafzeiten auf Kaufbeurer Seite führte. Eine dieser Strafzeiten nutzten die Iserlohner Burschen aus um zum 2:5 aufzuschließen.
In das dritte Drittel mussten die Kaufbeurer Burschen in Unterzahl starten, ihren Kopf hatten sie noch nicht wieder
beim Spiel und so schlichen sich einige Leichtsinnsfehler und fahrlässige Spielweisen ein, die dazu führten, dass die
Iserlohner zum 3:5 aufholen konnten. Als wenige Minuten später auch noch das 4:5 für die Iserlohner fiel, wurden die Kaufbeurer Youngster sichtbar nervös. Und es kam noch schlimmer, denn den Iserlohnern gelang der Ausgleich durch ein sehr kurioses Tor, in dem der Puck am Schlittschuh einers Kaufbeurers abprallte und unglücklich ins eigene Tor rutschte. Nur wenige Sekunden, nach dem die Kaufbeurer einen Torhüterwechsel vorgenommen hatten, konnten die Iserlohner ein weiteres Mal treffen und gingen nun mit 6:5 in Führung. Nun rissen sich die Kaufbeurer Jungs wieder zusammen und setzten alles daran, den Ausgleich zu erzwingen, was Philipp Krauß auch in der 53. Spielminute gelang. 6-6, dass dritte Drittel war an Spannung kaum zu übertreffen, die Kaufbeurer U20 kämpfte verbissen auf dem Eis um doch noch den zuvor schon sicher geglaubten Sieg nach Hause bringen zu können, schaffte aber in der regulären Spielzeit kein weiteres Tor mehr.
Nun ging es in die Overtime und obwohl die Kaufbeurer Mannschaft die dominierende Mannschaft war, schafften die
Iserlohner in der 64. Spielminute den Siegtreffer zum 7:6 und die Kaufbeurer U20 war damit geschlagen - eine ganz bittere Niederlage.

Strafzeiten:
Iserlohner EC: 14 Minuten - ESV Kaufbeuren 10 Minuten

Co-Trainer Andy Becher bezeichnete das Spiel als sehr lehrreich für die Burschen des Kaufbeurer DNL-Teams, die
zwei Drittel lang das Spiel dominiert und beherrscht haben, dann aber für 6 Spielminuten völlig den Faden verloren haben, nachlässig und leichtsinnig agiert haben und den schon sicher geglaubten Sieg damit verspielt haben. Er ist der Meinung, dass dies den Kaufbeurer Burschen so kein zweites Mal passieren wird.
Auch weiterhin wartet noch ein hartes Programm auf die Kaufbeurer U20, die zwar 2 Punkte am Samstag verschenkt
hat, aber dennoch den zweiten Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer aus Ingolstadt einnimmt. Wie eng es in der Tabelle zugeht, zeigt auch, dass die drittplatzierten Rosenheimer nur einen Punkt Rückstand hinter Kaufbeuren stehen. 6 Spiele sind in den nächsten Wochen noch zu meistern, drücken wir weiter die Daumen, dass im Anschluß an die Hauptrunde, die „Operation Aufstieg" in Kaufbeuren gestartet werden kann.

Das nächste Spiel der Kaufbeurer U20 findet am
Samstag den 15.02.2020 um 17 Uhr, in der Erdgas-Schwaben-Arena statt, gegen den SC Riessersee.
Am 16.02.2020 wird dann um 14.45 Uhr in Ingolstadt gegen den aktuellen Tabellenführer gespielt.
Die Kaufbeurer U20 freut sich über eine starke Unterstützung der Kaufbeurer Fangemeinde!

Bericht und Foto: Regina Echtler

Zurück